Integrative energetische Psychotherapie

(„Klopfen“)


Belastende Gefühle sind oft auch im Körper wahrnehmbar. Dann reicht reden allein manchmal nicht aus.

 

Daher hat es sich in bestimmten Fällen bewährt, den Körper in die Arbeit mit einzubeziehen: 

  • beim Auftreten von stark belastenden Gefühlen
  • bei der Veränderung von störenden oder zum Verankern von förderlichen Denk- und Verhaltensmustern

Während Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das belastende Gefühl oder den belastenden Gedanken richten, führt das gleichzeitige Klopfen bestimmter Akupunkturpunkte sowie das wechselnde Aktivieren verschiedener Gehirnareale (durch Augenbewegungen, summen, zählen, das Aussprechen von Sätzen) zu einer "Verstörung" Ihrer alten Denk- und Verhaltensmuster und zur Aktivierung neuer neuronaler Strukturen im Gehirn. 

 

Durch zusätzliche Selbstakzeptanzübungen wird darüber hinaus Ihre Selbstbeziehung verbessert.

 

Da Sie die Klopfsequenzen an sich selbst durchführen, bekommen Sie zudem eine gute Selbsthilfetechnik an die Hand, die Sie nach kurzer Übung selbst anwenden können. 

Dies stärkt Ihr Gefühl der Selbstwirksamkeit und macht Sie wieder handlungsfähig.

 

Beim "Klopfen" handelt es sich nicht um eine eigenständige Therapieform, sondern um eine Zusatztechnik, die sowohl im Coaching als auch in der Psychotherapie Anwendung findet.

 


EmbodiMind Klopf-Coaching ExperThe