Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann,

so ist es der Glaube an die eigene Kraft.

Marie von Ebner-Eschenbach


Psychoonkologische Beratung


Psychoonkologische Beratung bietet eine professionelle, lösungsorientierte und unterstützende Begleitung von an Krebs erkrankten Menschen und ihren Angehörigen. Sie beachtet und respektiert den Betroffenen in seiner Gesamtheit und beschäftigt sich mit den psychischen und sozialen Auswirkungen einer Krebserkrankung.

 

Die Ursachen für die Entstehung einer Krebserkrankung sind vielfältig. Sie können auf unterschiedliche Faktoren, wie z. B. eine genetische Veranlagung, Fehlernährung, mangelnde körperliche Bewegung, zu viel UV-Licht, Rauchen, Alkoholkonsum, krebserregende Stoffe in der Umwelt oder am Arbeitsplatz, Infektionen mit bestimmten Viren oder Bakterien, ein Versagen des Immunsystems, falsches Stressverhalten oder ungelöste psychische Konflikte zurückzuführen sein.

 

Auch die Folgen für den einzelnen Betroffenen sind vielschichtig. Neben zahlreichen körperlichen Symptomen, wie Schmerzen, Übelkeit, Haarausfall, Verlust einzelner Organe oder Körperfunktionen, Immunschwäche, sexuellen Störungen, starke Müdigkeit und Erschöpfung, etc. muss der Betroffene mit starken Gefühlen, wie Angst, Hilflosigkeit, Wut und Trauer umgehen.

 

Viele Betroffene beschäftigten sich auch mit Fragen, wie:

  • Warum trifft es ausgerechnet mich?
  • Was kommt jetzt auf mich zu?
  • Werde ich diese Erkrankung überleben?
  • Was wird aus meinen Kindern?
  • Hält meine Partnerschaft diese Belastung aus?
  • Was muss ich in meinem Leben ändern, um wieder gesund zu werden und zu bleiben?
  • Welchen Sinn soll diese Erkrankung haben?

Hinzu kommen außerdem soziale Aspekte, wie Ausgrenzung, Tabuisierung, Abhängigkeit von anderen oder ein möglicher Arbeitsplatzverlust.

 

Oft besteht für den Betroffenen nicht die Möglichkeit, sich in seinem sozialen Umfeld mit diesen Themen, Fragen und Gefühlen auseinander zu setzen, sei es um Angehörige schonen zu wollen oder auch weil Freunde und Bekannte sich aus Angst, mit dem Thema Krebs konfrontiert zu werden, vom Betroffenen zurückziehen.

Um all diesen wichtigen Themen, Fragen und Gefühlen dennoch einen Raum zu bieten, gibt es die psychoonkologische Beratung.

 

Weitere Ziele der psychoonkologischen Beratung sind:

  • das Aufspüren von Ressourcen und Kraftquellen des Patienten
  • die Aktivierung von bereits verfügbaren Bewältigungsmechanismen, um mit der Erkrankung und ihren Folgen besser umgehen zu können 
  • der Aufbau neuer Bewältigungsmechanismen
  • Hilfestellung beim Erlernen von Techniken, die seelische Entlastung und eventuelle Schmerzlinderung bedeuten
  • eine Verbesserung der Lebensqualität
  • die Einbeziehung der Angehörigen
  • dem Patienten eine Perspektive und das Gefühl zu geben, selbst etwas zu seiner Genesung beitragen zu können

Mit Hilfe der Psychoneuroimmunologie, einem noch jungen Forschungszweig der Medizin, kann heute nachgewiesen werden, wie sich Stress auf den Körper und das Immunsystem auswirkt.

Stress abzubauen, in dem man für regelmäßige Entspannungsphasen sorgt und sich von belastenden Gedanken und Gefühlen distanziert, kann sich also auch positiv auf das Immunsystem und somit auf die Genesung auswirken.

 

Aus der Hirnforschung ist weiterhin bekannt, dass positive innere Bilder dazu beitragen können, die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und zu stärken. 

 

Somit können auch Sie - zusätzlich zu Ihrer medizinischen Versorgung - dazu beitragen, Ihren Genesungs-prozess aktiv zu unterstützen.

 

Gerne begleite ich Sie auf diesem Weg. Bitte sprechen Sie mich an!

 


Psychoonkologischer Berater (TMI)