Yager-Therapie


Die Yager-Therapie wurde vor etwa 40 Jahren von Dr. Edwin K. Yager, Professor für klinische Psychiatrie an der medizinischen Fakultät der Universität von Kalifornien in San Diego und angesehener klinischer Hypnotherapeut, entwickelt und seitdem kontinuierlich weiter erforscht.

 

Die Grundannahmen der Yager-Therapie bestehen darin, dass viele Erkrankungen psychisch (mit-)bedingt sind und als Folge von Prägungen auftreten, die durch bestimmte Erfahrungen und Ereignisse im Laufe des Lebens entstanden sind.

Diese Prägungen führen zu bestimmten Gefühlen, Glaubenssätzen, Begrenzungen und Verhaltensweisen, die den Körper und die Seele des Menschen belasten und, vor allem, wenn sie längere Zeit bestehen bleiben, sich schließlich als Erkrankung im Körper zeigen können.

 

Da fast alle Erkrankungen durch eine Fehlsteuerung von Nervensystem, Muskulatur (hier insbesondere der glatten Muskular, die u. a. für die Verdauung, Atmung, den Blutfluss im Körper und die Drüsenfunktion zuständig ist) und der Verbindung bzw. Wechselwirkung von Gehirn und Immunsystem erklärbar sind, liegt die Annahme nahe, dass eine Verringerung der emotionalen Belastung auch zu einer Verringerung der Beschwerden oder Symptome führen kann. Dies ist einfach zu erklären, denn wenn die emotionalen Belastungen oder Blockaden gelöst werden, steht dem Körper automatisch wieder mehr Energie zur Verfügung, die er nun für die Selbstheilung nutzen kann.

 

Da es sich bei den o. g. Prägungen um erlernte Mechanismen handelt, können diese auch wieder verlernt bzw. verändert werden, so dass sie den Körper und die Seele des Menschen nicht weiter belasten. Und genau das ist das Ziel der Yager-Therapie.

 

Dies erreichen wir, in dem wir ein bisher noch weitgehend ungenutztes Potenzial unseres menschlichen Geistes nutzen. Alle unsere geistigen Aktivitäten laufen auf drei Ebenen ab: dem Bewusstsein, das u. a. für das logische Denken, Analysieren und Finden von Lösungsmöglichkeiten für Alltagsprobleme zuständig ist, dem Unterbewusstsein, welches der Sitz unserer Gefühle, Bedürfnisse, Gewohnheiten und tiefen Überzeugungen ist und dem höheren Bewusstsein, einer eigenständigen, intelligenten Instanz in uns, die über größere Fähigkeiten als unser Bewusstsein verfügt. Mit dieser Instanz, vielen Menschen auch als Intuition oder Bauchgefühl bekannt, können wir auf einfachem Wege in Verbindung treten, um dann an der Lösung des Problems zu arbeiten. Wir nutzen also unsere eigenen Ressourcen zur Lösung des Problems.

 

Vorteile der Yager-Therapie:

 

Die Yager-Therapie ist, wie die Hypnoanalyse, eine ursachenorientierte Therapie, die das Problem direkt an der Wurzel packt statt nur die Symptome zu behandeln. Sie erfordert jedoch keine Einleitung einer hypnotischen Trance und kann somit auch bei Menschen angewendet werden, die nicht oder nicht tief genug in eine Trance gehen oder die Angst vor der Hypnose haben.

 

Ein weiterer Vorteil der Yager-Therapie besteht darin, dass der Klient nicht über sein Problem sprechen muss. Es kann an dem Problem bzw. an den Beschwerden des Klienten gearbeitet werden, ohne dass der Therapeut detaillierte Kenntnis darüber erlangen muss. Auch der Klient selbst muss nicht zwingend erfahren, welche Lebensereignisse zu den jeweiligen Beschwerden geführt haben. Die Yager-Therapie ist somit auch eine sehr sanfte und schonende Therapie.

 

Die Yager-Therapie kann bei einer Vielzahl von psychischen und - als Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung - auch bei psychisch bedingten körperlichen Beschwerden angewendet werden.

 

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Ängste, Panikattacken und Phobien
  • Depressionen
  • Traumatisierungen
  • Süchte und Abhängigkeiten
  • psychische Belastungen und psychosomatische Beschwerden
  • chronische Schmerzen
  • Schlafstörungen
  • sexuelle Funktionsstörungen
  • Migräne und Spannungskopfschmerzen
  • Asthma
  • Allergien
  • Bluthochdruck
  • Reizdarmsyndrom
  • Neurodermitis

Da es außerdem nur wenige Ausschlusskriterien für die Behandlung mit der Yager-Therapie gibt, können auch Menschen diese Form der Behandlung in Anspruch nehmen, für die sich eine Hypnosetherapie oder eine EMDR-Behandlung nicht eignet.

 

Sie haben noch weitere Fragen oder Interesse an der Yager-Therapie?

 

Bitte sprechen Sie mich an!